Ederauenradweg vom Rothaargebirge bis zur Fulda

Die drei Flüsse Eder, Lahn und Sieg entspringen nur wenige Kilometer voneinander entfernt in einem einzigartigen Quellgebiet im Naturpark Rothaargebirge in der Region Siegerland-Wittgenstein. Perfekt für Genussradler ist der Ederauen-Radweg, der auf einer Länge von rund 180 Kilometern von der Quelle am Ederkopf über Erndtebrück und Bad Berleburg in Siegerland-Wittgenstein über das Waldecker Land und das kurhessische Bergland bis zur Mündung der Eder in die Fulda führt. Rund ein Drittel der Strecke befindet sich in Nordrhein-Westfalen. Wegen seines moderaten Gefälles gilt der Ederauen-Radweg als sehr familienfreundlich.

weitere Info => Ederauernradweg

Reiseziel Brig im Wallis, Schweiz

Im Herzen der Walliser Alpen liegt die Stadt Brig. Sie gehört zur Tourismusregion Aletsch. In der Altstadt von Brig befindet sich das Stockalperschloss, dessen drei Türme die Stadt Brig überragen. Das Schloss ist der größte private Barockbau der Schweiz. Das historische Städtchen ist Teil der Gemeinde Brig-Glis. Einige Sehenswürdigkeiten von Brig sind z.B.: die Sebastianskapelle, eine Kollegiumskirche, die KlosterKirche St. Ursula mit Metziltenturm, sowie das Chavez- Denkmal, das an den aus Peru stammenden Piloten erinnern soll, der den ersten Überflug über die Alpen wagte und dabei ums Leben kam. Leichter zugänglich wurde das Städtchen Brig durch die Eröffnung des Simplontunnels 1906. Die Stadt Brig-Glis, mit ihren vielen historischen Gebäuden, umgeben von einer einzigartigen Landschaft, ist immer eine Reise wert. Sie wurde 2008 zur Alpenstadt des Jahres gewählt. Sehenswert ist auch die Wallfahrtskirche in Glis. In ihrem Inneren wurden bei Ausgrabungen Spuren einer Taufkapelle aus der Frühzeit des Christentums gefunden. Eine Reise nach Brig-Glis, verspricht noch das ein oder andere interessante Reiseziel in der Umgebung.

Infos zu Brig und zur Ferienregion Wallis unter ‚Reiseziel Wallis‘ und ‚Reisetipps-Europa‘

Infos zum GlacierExpress ‚Bahnreise GlacierExpress‘ und ‚Bahnreiseführer ClacierExpress‘

Reiseziel Dorf Tirol in Südtirol

Der Ferienort Dorf Tirol liegt in Südtirol auf einem sonnigen Panorama-Hügel oberhalb der Kurstadt Meran, am Fuße der Mutspitze (2.295 m). Das Dorf erstreckt sich vom Zenoberg, der an das Stadtzentrum Merans grenzt, bis hinauf zum Naturpark Texelgruppe. Ein Sessellift verbindet Dorf Tirol direkt mit dem Stadtzentrum von Meran, auf 300 Meter Meereshöhe. Eine Seilbahn führt vom Dorf bis auf die höchstgelegenen Bergbauernhöfe, auf 1.300 Meter Meereshöhe. Die im 7. Jh. entstandene Siedlung Dorf Tirol ist vermutlich eine der ältesten Siedlungen des Burggrafenamtes. An Bedeutung gewann dieser Ort aber um 1100, als die damaligen Grafen im Vinschgau im Machtkampf mit rivalisierenden Adelsgeschlechtern das Schloss Tirol bauen ließen und auch ihren Namen in Grafen von Tirol änderten. Ebenso erhielt das Land diesen Namen und wurde seit damals Tirol genannt. Auf Schloss Tirol befindet sich heute das Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte. Dorf Tirol lockt mit vielen Attraktionen, wie z.B. das Pflegezentrum für Vogelfauna. Ein eigener Lehrpfad führt den Besucher in die beeindruckende Welt der Greifvögel ein. Sehenswert ist weiters die Pfarrkirche zum Hl. Johannes dem Täufer. Sie ist die älteste Missions- und Johannes-Taufkirche der Umgebung. Die “große” Pfarrkirche, St. Peter geweiht, ist eine Kreuzkuppelkirche mit Langhaus und Seitenschiffen. Die Anlage der Brunnenburg liegt auf einem Glazialschuttkegel genau zwischen Dorf und Schloss Tirol. Zuerst nur mehr eine Ruine, wurden die alten Gemäuer zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf ungewöhnliche Weise restauriert und ergänzt. In der Brunnenburg hat das Landwirtschaftsmuseum seinen Platz. Die Falknerpromenade als beliebter Weg für Spaziergänge und der seit 2002 bestehende “Burglehenpark” am Eingang von Dorf Tirol haben außerdem Einiges zu bieten. Auf dem Spielplatz im Burglehenpark z.B. steht das stählerne Pferd Jakob (erstellt vom Rittner Künstler Franz Messner), ein sehr beliebtes “Spielzeug” der Kinder.
weitere Infos =>Reisemagazin SüdtirolReiseführer Sehenswertes in Südtirol

Region Südtirol – Reschenpass bis Innichen – Brenner bis zur Salurner Klause

Die Provinz Südtirol wird im Norden von den Ötztaler und Zillertaler Alpen und im Westen von der Ortler- und Adamello-Presanella-Gruppe begrenzt. Im Süden und im Osten erstrecken sich Teile der Dolomiten. Insgesamt liegen über 60 % Südtirols auf einer Höhe von mehr als 1.500 m. Die bedeutendsten Siedlungs- und Wirtschaftsgebiete liegen in den Haupttälern an Eisack, Etsch und Rienz sowie in den großen Nebentälern. Die Landeshauptstadt ist Bozen.  Von den rund 500.000 Einwohnern Südtirols sind mehr als zwei Drittel deutschsprachig; Italienisch ist für etwa ein Viertel der Bevölkerung – vor allem in den Stadtgebieten – die Muttersprache. Ein kleiner rätoromanischer Bevölkerungsanteil in den Dolomitentälern spricht Ladinisch.

weitere Infos => Reisemagazin SüdtirolReiseführer ‚Sehenswertes in Südtirol‘

Region Lorraine (Lothringen) – Frankreich

Lothringen liegt im Nordosten Frankreichs. Zahlreiche Kanäle und schiffbare Wasserwege durchziehen diese Region und führen zu beeindruckenden Orten mit vielen historischen Bauwerken. Die Glasfenster der Kathedrale Saint-Etienne in Metz sind ein bemerkenswertes Beispiel der Glasmalerei. Auch die Kathedrale von Toul mit ihrer prächtigen Fassade im gotischen Flamboyant-Stil ist ein herausragendes Bauwerk. Liebhaber historischer Bauten kommen auf dem Place Stanislas in Nancy auf ihre Kosten. Neben vielen beeindruckenden Bauwerken beherbergt Lothringen drei einzigartige, abwechslungsreiche Naturparks. Zwei davon liegen in den von zahlreichen Seen und riesigen Wäldern durchzogenen Vogesen. Von der bewegten Geschichte Lothringens zeugen viele eindrucksvolle Festungs- und Verteidigungsanlagen. Reich wurde die Region vor allem durch Kohle, Eisen und Salz. Die Bergbaustätten sind heute nicht mehr in Betrieb. Das einzige noch bestehende Kohlebergwerk in Petite-Rosselle dient heute als Museumsbergwerk.

Camino de Santiago – Camino Francés – Jakobsweg

Als Jakobsweg werden mehrere Pilgerwege bezeichnet, die durch ganz Europa führen und alle in Santiago de Compostela am Grab des Apostels Jakobus enden. Der Camino Urlaub_Camino-Frances_Blog300Francés, die Hauptroute des Jakobsweges, ist vermutlich der berühmteste Abschnitt. Einst verband er die Königsstädte Jaca, Pamplona, Estella, Burgos und León mit Santiago. Auf einer Länge von 800 km können sowohl Pilger als auch Wanderer in 32 Tagesetappen Santiago de Compostela erreichen und bei dieser Gelegenheit eine Vielzahl unterschiedlicher Landschaften und Sehenswürdigkeiten in den Regionen Navarra, Nordkastilien und Galicien kennenlernen. Eine ausführliche Beschreibung des Jakobswegs finden Sie im Reisemagazin ‚Sehenswertes auf dem Camino de Santiago Camino Francés – Jakobsweg‘

Wandertouren für Sauer- und Siegerland

Tourenvorschläge-Sauer-Siegerland_01(ZWS)

Tourenvorschläge (c) Zweckverband-Personennahverkehr

Das Sauerland zwischen Ruhr und Lenne erschließt sich dem Wanderer auf vielfältige Weise. Auf lauschigen Wegen lässt sich diese faszinierende Kultur- und Natur-landschaft intensiv erleben. Entdecken Sie beschauliche Dörfer, urige Wälder und frische Bäche einmal zu Fuß. Wer sich auf Wanderschaft begeben möchte, reist am besten mit Bus und Bahn an. Tourenvorschläge für das Sauer- und Siegerland. Statt im Kreise zum Auto zurück zu laufen, können Sie Ihren Aktionsradius vergrößern und das Sauer- und Siegerland genießen. Der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) betreut ein Wanderwegenetz, das eine Länge von rund 34.000 km umfasst. Die Hauptwanderwege sind durch ein weißes X (Andreaskreuz) gekennzeichnet. Sie sind in bei-den Richtungen problemlos erkennbar. Soweit erforderlich, ist auch die Nummer des betreffenden Hauptwanderweges mit angegeben. Viele der Wege haben eine direkte Anbindung an Haltestellen der BRS Busverkehr Ruhr-Sieg GmbH, ein Unternehmen der DB Bahn Westfalenbus. Mit den Zügen auf der Ruhr-Sieg-Strecke und der Oberen Ruhrtalbahn erreichen Sie das Wandergebiet dank aufeinander abgestimmter Bus- und Bahnfahrpläne auch aus dem Ruhrgebiet ohne Zeitverlust. Fahren Sie doch mit Bus und Bahn hinaus und genießen Sie die Natur. Wir bringen Sie gerne wieder zu Ihrem Ausgangspunkt zurück. Auf den folgenden Seiten werden 19 Touren beschrieben. Neben der Wegbeschreibung finden Sie die Ein- und Ausstiegshaltestellen sowie Hinweise auf Sehenswertes und Gastronomisches entlang des Wanderweges.      (c) Text ZWS

Versäumen Sie nicht das Bergische Wanderfest am 14.09.

Kurzmitteilung

Versäumen Sie nicht das Bergische Wanderfest am 14.09.

Nehmen Sie teil am Fest auf zwei Beinen!
Für das Bergische Wanderfest 2014 wurden eigens vier neue Wanderstrecken konzipiert. Für jede der ausgeschilderten und abgesicherten Strecken wird eine detaillierte Wanderkarte bereitgestellt. Neben den vier Wanderstrecken, die 12 bis 15 Kilometer lang sind, gibt es einen speziell für Familien konzipierten Rundwanderweg über 5 Kilometer. Zudem bietet der Kölner Westerwald-Verein auch in diesem Jahr geführte Wanderungen auf dem Kölner Weg von Lohmar bis Neunkirchen an. Für die Wanderer ist ein kostenfreier Pendelbus für alle Strecken eingerichtet. Weiterlesen

Ausflugsziel Les Avants – Sonloup

Reisemagazin_CH_Bahn_Standseilbahn-Les-Avants-Sonloup_TitelAn der Strecke der GoldenPass Linie von Montreux nach Gstaad führt die Standseilbahn ihre Gäste zur Bergstation „Sonloup“. Die Talstation am Bahnhof Les Avants der GoldenPass-Strecke Montreux – Zweisimmen ist von Montreux in gut 20 Minuten zu erreichen. Auf ihren 532 Metern Länge überwindet die Bahn in acht Minuten 184 Höhenmeter. Von hier bietet sich ein herrlicher Ausblick über den Genfersee. Im Mai blühen die Narzissen und verwandeln die Wiesen in weisse Blütenmeere. Im Winter ist dder „Sonloup“ ein Schlittelparadies.    Diese ganz besondere Standseilbahn ist noch fast im Originalzustand erhalten. 1910 eröffnet, befördert die Standseilbahn seit 100 Jahren zuverlässig ihre Fahrgäste auf den Aussichtsberg. Bei der Bergstation kann der Maschinenraum durch Fenster besichtigt werden. Die Talstation Les Avants liegt direkt neben dem 1901 eröffneten Bahnhof der Montreux-Berner Oberland-Bahn. Das Unternehmen Standseilbahn Les Avants–Sonloup, kurz LAS, erbaute und betreibt die Strecke vom Dorf Les Avants auf die Anhöhe von Sonloup. Ausführlich werden die Bergbahnen Les Anvant — Sonloup, Les Pleiades, Rochers-de-Naye der Region und Mont Pelerin im Reiseführer ‚GoldenPass-Line vom Vierwaldstättersee zum Genfersee‘ beschrieben.

Bahnreise GoldenPass-Line

Reisemagazin_CH_Bahn_GoldenPass_TitelDie Golden Pass Line gehört zu den schönsten Panoramastrecken der Schweiz. Sie führt von Luzern durch Obwalden zum Brünigpass und hinunter nach Meiringen. Entlang des Brienzersees geht es nach Interlaken, am Thunersee nach Spiez und dann ins Simmental. Von Zweisimmem verkehrt der GoldenPass-Panoramic (MOB) durch liebliche Täler und über hohe Bergketten ins südliche Ambiente Montreuxs. Erleben Sie mit uns eine spannende Entdeckungsreise auf der historischen Verbindung GoldenPassLine von Zürich, Luzern über Interlaken, Spiez, Zweisimmen, Gstaad und Montreux bis Genf. Die attraktive und traditionsreiche Strecke führt Sie mit den GoldenPass Panoramic-Zügen vom Vierwaldstättersee zum Genfersee. => Reisemagazin GoldenPass-Line