Bahn & Bike durchs Lennetal – Radtour entlang der Lenne im Sauerland

Was verbindet eigentlich Winterberg mit Hagen und Wetter? Die Lenneroute, ca. 150 km Radvergnügen an einem Stück von der Quelle des Flusses am Kahlen Asten, also auf dem „Dach des Sauerlandes“ bis hin zur Mündung in die Ruhr bei Hagen. Am Bahnhof Winterberg beginnt ihre Reise durchs Lennetal. Nachdem Sie auf dem Kahlen Asten eine atemberaubende Fernsicht über das Land der tausend Berge genießen konnten, liegt Ihnen bald das Lennetal zu Füßen. Genüsslich radeln Sie in der sauberen Wald – und Höhenluft auf verträumten Wegen und durch bezaubernde Ortschaften. An den Ufern der Lenne gelegen, können Schmallenberg, Lennestadt, Finnentrop, Plettenberg, Werdohl, Altena, Nachrodt-Wiblingwerde, Iserlohn-Letmathe, Hagen-Hohenlimburg und Wetter(Ruhr) durchgängig erradelt werden. Ab Plettenberg weicht die Stille und Abgeschiedenheit des ersten Abschnitts immer wieder einem turbulenten Treiben, das die Nähe zum Ruhrgebiet erahnen lässt. Vorbei an Schlössern und Burgen kommen Sie durch Städte, die lebendige Zeugnisse der Industriekultur sind. Das Wasser der Lenne und ihrer Nebenflüsse war ca 500 Jahre die wesentliche Energiequelle und somit der Motor für die Industriealisierung in diesem Tal. Ein Abstecher auf dem „Energiepfad“ der Lenneroute soll den Blick öffnen für die alte gewachsene Industriekultur. Die Farben des Logos der Lenneroute, welches die Radtouristen auf ihrer Reise begleitet, sollen das Zusammenspiel zwischen Industrie, Natur und der Lenne symbolisieren. Interessierte Radler können also nicht nur etwas für ihre Gesundheit tun, sondern auch zusätzlich etwas über die Geschichte des Sauerlandes erfahren. Neben der Abgeschiedenheit und Stille in Wald und Tal bietet sich Ihnen reichlich Gelegenheit zu abenteuerlichen Ausflügen, z. B. den Besuch der Karl-May-Festspiele in Elspe, der Atta-Höhle bei Attendorn und der Dechenhöhle bei Iserlohn. Ein Abstecher über den „SauerlandRadring“ durch den Fledermaustunnel in das Frettertal mit seinen alten Mühlen lohnt sich allemal. Da an der Optimierung der Routenführung noch gearbeitet wird, müssen z.Zt. einige Abschnitte leider ohne Radwegekomfort bewältigt werden. Anreise und Start der Tour: Lassen Sie doch einfach mal Ihr Auto stehen, nehmen die Bahn und starten Sie in Winterberg zur „klassischen“ Lennetour. Vom Ruhrgebiet kommend, erreichen Sie Winterberg sehr gut über das obere Ruhrtal mit dem „Dortmund-Sauerland-Express“. Im südwestfälischen Bereich bietet sich zur Anreise die „Rhein-Siegschiene“ an. Doch leider nur bis Lennestadt – Altenhundem. Die Fahrradmitnahme ist ohne Probleme möglich und im ZWS-Gebiet kostenlos.